Beschwerdemanagement

 

Allgemeines

Unser Ziel ist es, dass Sie zufrieden mit uns sind. Sollte das einmal anders sein, bitten wir Sie, dies zu äußern. Eingehende Kritik, Fehler oder andere Probleme werden von uns zeitnah durch unser Beschwerdemanagement bearbeitet. Gleichzeitig zur Bearbeitung Ihrer Beschwerde analysieren wir die Hintergründe die zu Ihrer Beschwerde geführt haben, um die Ursache zu ermitteln und soweit möglich für die Zukunft zu beseitigen.

Abläufe

Zuständig für die Bearbeitung Ihrer Beschwerde ist das Beschwerdemanagement unserer Bank, Sie können Beschwerden elektronisch, idealerweise über Ihren sicheren Postkorb im Onlinebanking, als E-Mail, als Brief, per Fax oder telefonisch an uns richten. Bitte verwenden Sie hierzu folgende Kontaktdaten:

HKB Bank GmbH
Beschwerdemanagement
Lyoner Str. 36
60528 Frankfurt am Main
Beschwerden[at]hkb.de
Tel. 069-710410-300

Für die zeitnahe Bearbeitung Ihrer Beschwerde und für evtl. Rückfragen benötigen wir von Ihnen

  • Ihre vollständigen Kontaktdaten,
  • sowie eine genaue Beschreibung des Sachverhaltes.

Nach Eingang Ihrer Beschwerde erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung. In einem angemessenen Zeitraum nach Beschwerdeeingang erhalten Sie von uns eine Antwort auf Ihre Beschwerde.

Durch die Bearbeitung der Beschwerde entstehen Ihnen selbstverständlich keine Kosten.

Inanspruchnahme von Dritten

Da es manchmal leider nicht zu einer Einigung zwischen Ihnen und der Bank kommt haben Sie hierfür die Möglichkeit zur Beilegung von Streitigkeiten Dritte in Anspruch zu nehmen.

Bei Streitigkeiten aus der Anwendung

1. der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreffend Fernabsatzverträge über Finanzdienstleistungen,
2. der §§ 491 bis 509 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
3. der Vorschriften betreffend Zahlungsdiensteverträge in
a. den §§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
b. der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. September 2009 über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 2560/2001 (ABl. EU L 226 vom 9.10.2009, S. 11), die durch Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und der Geschäftsanforderungen für Überweisungen und Lastschriften in Euro und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 (ABl. L 94 vom 30.3.2012, S. 22) geändert worden ist, und
c. der Verordnung (EU) Nr. 260/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Festlegung der technischen Vorschriften und der Geschäftsanforderungen für Überweisungen und Lastschriften in Euro und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 924/2009 (ABl. L 94 vom 30.3.2012, S. 22) oder
4. des § 2 Absatz 1a Satz 3 und des § 23b des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes zwischen E-Geld-Emittenten und ihren Kunden,
5. der Vorschriften des Kapitalanlagegesetzbuchs, wenn an der Streitigkeit Verbraucher beteiligt sind, oder
6. sonstiger Vorschriften im Zusammenhang mit Verträgen, die Bankgeschäfte nach § 1 Absatz 1 Satz 2 des Kreditwesengesetzes oder Finanzdienstleistungen nach § 1 Absatz 1a Satz 2 des Kreditwesengesetzes betreffen, zwischen Verbrauchern und nach dem Kreditwesengesetz beaufsichtigten Unternehmen kann sich der Kunde für die Streitigkeiten nach den Nummern 1 bis 4 an die bei der Deutschen Bundesbank eingerichtete Verbraucherschlichtungsstelle und für die Streitigkeiten nach den Nummern 5 bis 6 an die bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eingerichtete Verbraucherschlichtungsstelle wenden. Die Verfahrensordnung der Deutschen Bundesbank ist erhältlich unter:

Deutsche Bundesbank
Wilhelm-Epstein-Straße 14
60431 Frankfurt


Die Verfahrensordnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist erhältlich unter:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn

 
Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit aus dem Anwendungsbereich des Zahlungsdiensterechts (§§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuches, Art. 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch, § 48 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes und Vorschriften des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes) besteht zudem die Möglichkeit, eine Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht einzulegen. Auch die Verfahrensordnung ist dort erhältlich. Die Adresse lautet:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn


Europäische OS-Plattform
Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucheran-gelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wird von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: https://ec.europa.eu/consumers/odr/